Der letzte Schmuck der Menschen

Der letzte Schmuck der Menschen

von Theresia Enzensberger Theresia Enzensbergers Artikel über Zweithaar, erschienen auf www.block-magazin.de und jetzt hier zweitveröffentlicht, ist auch ein Artikel über Umgang mit Ressourcen, der einen als Ausstatter noch mal daran erinnern kann, sich ab und an zu fragen, mit was wir da eigentlich die ganze Zeit arbeiten, wo die Materialien herkommen, und wo sie danach hinkommen.  Seit ich […] weiterlesen…
Ein Besuch bei der Hanseatischen Materialverwaltung

Ein Besuch bei der Hanseatischen Materialverwaltung

Not just another Fundus! Die Hanseatische Materialverwaltung: Was sich hinter diesem wirkungsvollen Namen verbirgt ist ein Fundus für Materialien, Möbel und Requisiten, die nach Gebrauch – beim Film, bei Messen oder im Theater – weggeschmissen würden, gäbe es nicht diese “zentrale Anlaufstelle für Materialien & Ideen” wie es auf der Seite der Materialverwalter aus Hamburg […] weiterlesen…
Katalogische Räume und Raumkataloge

Katalogische Räume und Raumkataloge

Eindrücke von der Architekturbiennale Immer ist die Zeit viel zu knapp auf der Biennale in Venedig. Seit Jahren fahre ich extra hin und seit Jahren plane ich jedes mal zu wenig Zeit ein. Es wird also nur ein Spaziergang. Inspirierend ist es allemal, die Pavillions zu durchstreifen, eigene Projekte im Kopf (deshalb auch immer so […] weiterlesen…
Leere Bühne

Leere Bühne

aus Gemein & Nutzlos von nachtkritik.de weiterlesen…
Auf der Suche nach dem Kraftfeld

Auf der Suche nach dem Kraftfeld

Von Bühnenbildern, die zu Stücken passen und solchen, die passend gemacht werden. Das Gespräch zwischen Thea Hof und Rob Kraatz für den Theatertreffen-Blog hier Zweitveröffentlicht: Ein Zwiegespräch zu Räumen, Spielweisen und Grenzen in den zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierungen von Robert Borgmann („Onkel Wanja”), Alain Platel („Tauberbach”) und Herbert Fritsch („Oper Ohne Titel Nr. 1″), wo der Wurm drin ist, […] weiterlesen…
Interview No. 8: Herbert Fritsch

Interview No. 8: Herbert Fritsch

Mit Herbert Fritsch haben wir anlässlich seiner zum Theatertreffen eingeladenen Inszenierung Ohne Titel No. 1 die Ehre über Bretter zu sprechen. Naja, und über Roadrunner. Und über, na klar, Scheitern, und Fehler. Wir machen das mal einfach. THEA HOF: Die Bretterfrage: ich habe bei der (S)Panischen Fliege zum ersten mal in einer deiner Inszenierungen das […] weiterlesen…
Interview No. 7: Alain Platel

Interview No. 7: Alain Platel

We meet up with Alain Platel, choreographer, director and stage designer of Tauberbach for which he was invited to this years Theatertreffen 2014. The main character “Estamira”, played by actress Elsie Brouw, wanders a place on the margins of society, covered with all kinds of clothes and dancers, like splittings of her mind, raging the […] weiterlesen…
Interview No. 6: Robert Borgmann

Interview No. 6: Robert Borgmann

Wir freuen uns über das Interview mit Robert Borgmann, der mit seiner Stuttgarter Inszenierung Onkel Wanja zum diesjährigen Theatertreffen 2014 eingeladen wurde und sich für die Regie als auch die Bühne verantwortlich zeichnet. Da ist ein alter Volvo, da sind 199 Leuchtstoffröhren und ein angesägter Durchgang im Portal mit fahrbarer Decke. Da ist eine Bühne, […] weiterlesen…
Interview No. 5: Ester Bruzkus und Patrick Batek

Interview No. 5: Ester Bruzkus und Patrick Batek

Die Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek Im Gespräch über Architektur zum Wohlfühlen, den Umgang mit Einschränkungen und Inspirationsquellen. Sie haben unter anderem die Hotelbars im Amano, im Mani und im Generator Hostel in Mitte entworfen. Generator Hostel, Foto: K+W Fotografie THEA HOF: Wenn ihr eine Hotelbar designt, ist es euch da schon untergekommen, dass […] weiterlesen…
Postmoderne Bühne, postmoderner Raum und das Spiel mit der Wirklichkeit (Teil 2)

Postmoderne Bühne, postmoderner Raum und das Spiel mit der Wirklichkeit (Teil 2)

Vom Auszug in die Wirklichkeit   Es gibt auch eine andere Dimension des postmodernen Ästhetizismus, in der sich das „klassische“ Bühnenbild in und gegen ganz neue architektonische Bedingungen behaupten muss oder wahlweise, als Relikt einer fast überholten oder zu überholenden Inszenierungspraxis, ganz aus der Aufführung verschwindet. Dieser schon anfangs genannte Auszug aus dem Theater(haus), das […] weiterlesen…
Stadt als Kulisse No. 3: Tel Aviv

Stadt als Kulisse No. 3: Tel Aviv

Bei der Bewerbung an der Kunstuni meinte mein damals noch zukünftiger Professor zu mir, hier ginge es nicht um meinen letzten Urlaub, als ich anfing, Collagen aus Fotos von der gerade beendeten Brasilienreise anzufertigen. Und jetzt, Jahre später, meinte ein Freund, als ich von dem Plan erzählte, einen Artikel über Tel Aviv zu schreiben, ob […] weiterlesen…
Postmoderne Bühne, postmoderner Raum und das Spiel mit der Wirklichkeit   (Teil 1)

Postmoderne Bühne, postmoderner Raum und das Spiel mit der Wirklichkeit (Teil 1)

                                             „Der Raum markiert nicht nur die Umstände performativer Akte, er ist nicht                                                nur Erfüllungsgehilfe, sondern er ist selbst als Ungenügender noch Akteur“1.   Das postmoderne Verständnis von Raum im Theater, also auch der teilweise Auszug des Theaters aus seinen […] weiterlesen…
Powered by Wordpress | Fluxipress Theme